Zivilisationskrankheiten

Der professionelle Befund ist Fundament für Diagnose und Heilung

Segeln ist nicht wie Therapie, Segeln ist Therapie

Posted on | September 6, 2016 | No Comments

Sind Segler besonders entspannte Menschen? Man möchte es fast meinen, denn wer ließe beim Anblick der Weite des Meeres nicht die Seele baumeln? Kein Wunder also, dass Segeln auch jenen Menschen helfen kann, die mit ihrer Seele Probleme haben.

Segeln bedeutet nicht nur sich vom Alltag zu verabschieden, es bedeutet auch auf kleinstem Raum miteinander zurechtkommen zu müssen. So manch Paartherapeut macht sich das zunutze, wenn er seinen Patienten den Wert der Zusammenarbeit wieder näher bringen möchte. An Bord ist man aufeinander angewiesen, gegenseitiges Vertrauen muss – oder kann – hier wieder aufgebaut werden. Und nicht nur bei Paaren bietet ein Segeltörn auch reichlich Gelegenheit von der Hektik der Zivilisation abgeschnitten Zeit für wichtige und befreiende Gespräche zu führen.

Gemeinsam am Tau ziehen

Auch für Menschen mit Burn-Out oder Depressionen ist Segeln als Therapie geeignet. In mehrfacher Hinsicht. Sie werden aus ihrem als erdrückend empfundenen Alltag gerissen und in eine völlig neue Welt gepackt. Dort finden sie in den Aufgaben, die das Segeln mit sich bringt, zugleich eine Beschäftigung, jedoch keine Überbeschäftigung. Unter der Anleitung von erfahrenen Therapeuten (der ein oder andere erfahren Segler sollte freilich auch darunter sein) ist es für viele Patienten in dieser Situation viel einfacher „den Kopf frei zu bekommen“ und sich den eigenen Problemen zu stellen.

Auch wenn sich das in den Ohren von Skeptikern oder Menschen, denen es nach wie vor an Verständnis für Krankheiten wie Depressionen, wie Urlaub auf Krankenschein anhört, kann die Spannweite dieser Segeltörns enorm sein. Für manch Therapie mag schon ein benachbarter See ausreichen, bei anderen Therapien heißt es drei Wochen um die Kanaren segeln. Ein individueller Zuschnitt ist in dieser Frage enorm wichtig.

Auch die Dauer ist hier flexibel. Wobei viele Psychologen, die Segeln als Therapie einsetzen, von mindestens einer Woche sprechen. Was aber nicht heißen muss, dass ein Segelausflug auf dem Bodensee nicht auch hilfreich sein kann. Wie gesagt, es kommt immer auf die individuelle Situation der Betroffenen an.

PS: Ein speziell an Kinder und Jugendliche gerichtetes Programm finden Sie unter der Adresse www.sunshine4kids.de.

Comments

Leave a Reply