Zivilisationskrankheiten

Der professionelle Befund ist Fundament für Diagnose und Heilung

Ein Loblied auf Allium sativum – den Knoblauch

Posted on | März 1, 2013 | No Comments

Über die Verwendung von Knoblauch in der Küche lässt sich streiten. Doch steckt er voller Alliin, welches ein wahres Wundermittel gegen Zivilisationskrankheiten zu sein scheint. Es soll das Immunsystem stärken, den Blutfettwert senken und unter anderem sogar krebsvorbeugend wirken.

In fast jedem Haushalt darf Knoblauch nicht fehlen. Bei vielen Speisen lässt er sich nicht wegdenken. Auch werden ihm besondere Eigenschaften zugeschrieben. Im Volksglauben heißt es, er vertreibe Vampire, was sich schlecht beweisen lässt. Was feststeht ist, dass er gesundheitsfördernde Stoffe enthält, die besonders gegen Zivilisationskrankheiten helfen sollen. Der Stoff, der beim schneiden des Knoblauchs den starken Geruch verursacht ist eigentlich geruchlos. Dieses Alliin wirkt desinfizierend, hilft bei Krämpfen und stärkt das Immunsystem. Er kommt vor allem bei Erkrankungen und Leiden, die den Verdauungstrakt betreffen, zum Einsatz. Auch bei Wohlstandskrankheiten, wie erhöhten Blutfettwerten soll er Linderung verschaffen. Verabreicht wird er in Kapselform, als Umschlag oder auch als Öl. Jedoch sollte man vor der Einnahme Knoblauchpräparaten oder erhöhtem Verzehr vorab mit seinem Arzt sprechen. Knoblauch wirkt zudem Blutverdünnend und sollte daher nicht in größeren Mengen von Schwangeren oder Menschen, die Gerinnungshemmer einnehmen, verzehrt werden.

Quelle: huettenhilfe.de

Comments

Leave a Reply