Zivilisationskrankheiten

Der professionelle Befund ist Fundament für Diagnose und Heilung

Tückische Ernährungsratschläge

Posted on | Januar 3, 2013 | No Comments

Die mediale Welt ist täglich voller vermeintlich kluger Ernährungsratschläge. So machen Steinzeit-Diät oder das Essen wie zu Uhrgroßmutters Zeiten ebenso regelmäßig die Runde wie Trennkost oder Low-Carb Thesen. Viele dieser Ratschläge sollen uns von industriell gefertigter Nahrung warnen, doch die Botschaft ist oft schwammig formuliert.

Ernährungsberater packen ihre Ratschläge gerne in einprägsame Titel. Diese Ratschläge sind nicht immer verkehrt, doch sollte man diese auch nicht immer wörtlich nehmen. Das beste Beispiel für einen solchen gut gemeinten Ratschlag ist, iss nichts, was bei deiner Großmutter nicht auch auf den Tisch gekommen wäre.

Doch wenn wir mal darüber nachdenken, was früher gegessen wurde, ist das kein gesunder Ernährungsplan. Obst und Gemüse gab es nur wenn diese Saison hatten, auf dem Hauptspeiseplan stand viel Fett und Kohl. Hauptsächlich das, was recht nahrhaft und haltbar war. Diese Ernährung ist wohl nicht der Sinn dieses Ernährungsratschlags.

Vielmehr will er sagen, dass Fertiggerichte und industriell gefertigte Produkte, die es zu Großmutter Zeit noch nicht gegeben hat, schlecht für unsere Gesundheit sind. In diesen Produkten stecken oft Geschmacksverstärker, ungesunde Fette und viel Zucker, deshalb sollte man diese Produkte meiden und lieber auf unverarbeitete Lebensmittel zurückgreifen. Das heißt frisches Obst und Gemüse statt selbiges aus der Dose – besonders Dosenobst ist stark gezuckert und enthält durch das einkochen weniger Vitamine als frisches oder Tiefkühlobst. Anbei unsere Quelle: dradio.de

Comments

Leave a Reply